ENTSTEHUNG

Am Ortsrand von Schönstedt fernab von jeder Einkaufsmeile und auch wirklich ein wenig versteckt führe ich nebenberuflich mein kleines Lädchen - direkt hinterm Wohnhaus.

Die Frage nach einem „guten“ Standort für ein Lädchen ist in den ersten Jahren nach der Gründung des Geschäftes lange und von vielen Seiten betrachtet worden. Ein Domizil aus Glas und Stahl in einer städtischen Ladenzeile kam schon aus Kostengründen nicht in Frage. Die Erreichbarkeit für Besucher ist ein starkes Argument, doch der überwiegende Teil der Kundschaft setzt sich heutzutage ohnehin ins Auto, um  seinen Zielort zu erreichen. Der Parkplatz ist ein Aspekt, der bei vielen älteren Menschen eine Rolle spielt wenn weite Wege schwierig werden. Diese und viele weitere Fragen führten zu der Entscheidung, Faden-Zauber die Wollwerkstatt® auf unserem Wohngrundstück zu etablieren.

So wurde also das ohnehin sanierungsbedürftige Bauernhaus in einem ersten Bauabschnitt so her gerichtet, dass zunächst ein Raum als Lädchen und Kursraum nutzbar ist. Leider konnte es nicht barrierefrei gestaltet werden. Im Oktober 2014 zogen endlich all die Wollberge mit jeglichem Zubehör von der bis dahin provisorischen Lösung im Treppenhaus des Wohnbereiches um und sind nun vom Garten aus über eine Treppe direkt zu erreichen. Ein weiterer Raum beherbergt seit 2017 drei Handwebstühle.

Da die Bauarbeiten insgesamt wohl noch ein paar Jahre in Anspruch nehmen werden, trifft man bei einem Besuch in der Wollwerkstatt auch immer eine unfertige und für das verwöhnte Auge unordentliche Situation des Umfeldes an. Außer dem Rohbau werden alle Arbeiten am Haus in Eigenleistung erbracht, so dass manches auch seine Zeit dauert. Auch die Gartenbesitzer unter euch werden uns nicht wirklich um ein 10.000 m² Grundstück beneiden.